Chevrolet

Chevrolet wird 1911 in Detroit, Michigan vom Schweizer Ingenieur Louis Chevrolet und vom Gründer der General Motors William C. Durant gegründet. Nach nur zwei Jahren überlässt der Schweizer seine Anteile an der Gesellschaft Durant, um sich der Produktion von günstigeren Modellen zu widmen, die auch für das breite Publikum geeignet sind. Mehr anzeigen

Das erste Auto, das unter der Leitung Durants hergestellt wird, ist 1915 der 490, ein direkter Konkurrent des berühmten Ford Modell T. Dank des Erfolges dieses Fahrzeuges kann Durant die Zügel des General Motors-Konzerns - den er wegen Schulden verlassen musste und von dem Chevrolet 1918 ein Teil wurde - wieder in die Hand nehmen. Die von Chevrolet in den nachfolgenden Jahrzehnten entwickelten Fahrzeuge - der Superior, der Six, der Master und der Suburban (Vorläufer der modernen Geländewagen) - sind alle auf die Politik der guten Qualität zu moderaten Preisen abgestimmt.
Die 50er Jahre werden mit dem Corvette eröffnet - einem Sportwagen aus Fiberglas, der beim amerikanischen Publikum sehr gut ankommt. Als erstes unter den amerikanischen Unternehmen testet Chevrolet einen Direkteinspritzmotor und bringt 1958 die meist verkaufte Limousine überhaupt - den Imapala auf den Markt; 1967 den Camaro. Der erste Chevrolet mit Frontantrieb ist 1979 der Citation.
Heute verkauft Chevrolet viele verschiedene Modelle, wie zum Beispiel den Spark, den Aveo, den Cruze, den Trax, den Volt (völlig elektrisch), den Corvette oder den Camaro.