Dacia

Das Unternehmen Dacia entsteht in den 60er Jahren durch den Wunsch der rumänischen Regierung, eine Serie von Volksautos zu produzieren. Das Unternehmen unterzeichnet eine Vereinbarung mit Renault und beginnt, Fahrzeuge für den französischen Riesen zu bauen. Mehr anzeigen

Der 1100 mit Hinterradantrieb - der erste Dacia in der Geschichte - ist nichts anderes als ein umbenannter Renault 8. Mit dem Dacia 1300 (Neuinterpretation des Renault 12) verzeichnet das rumänische Unternehmen seinen ersten echten Erfolg. Nach einer Reihe an geglückten Umstylings und neuen Varianten kommt 1988 der erste Dacia heraus, der nicht vom Renault abstammt: Der Kleinstwagen Laštun, welcher sich allerdings als Pleite herausstellt.
Mit dem Nova, dem SupeRNova und dem Solenza gelingt es den rumänischen Konstrukteuren aber nach und nach, die Ästhetik und Mechanik ihrer Fahrzeuge zu verbessern und diese auch für das nicht-osteuropäische Publikum ansprechender zu gestalten. Zu einer Wende kommt es für das Unternehmen im Jahr 2014, als der kompakte und günstige Logan auf den Markt kommt. Großen Erfolg erzielen auch der MCV - ein Kombiwagen, der 2006 auf der Automobilausstellung in Paris präsentiert wird - und vor allem der Duster, der sich durch seine Ästhetik und einen sehr wettbewerbsfähigen Preis in seiner Kategorie hervorhebt.