Mercedes-Benz

Der Mythos Mercedes-Benz hat seinen Ursprung offiziell im Jahre 1926 mit der Fusion der Automobilhersteller DAIMLER und BENZ, zwei Pionierunternehmen des deutschen Autos. Der damalige Ingenieur des Unternehmens Daimler, Ferdinand Porsche, verlässt das Unternehmen 1929, um das weltberühmte Marke Porsche zu gründen. Mehr anzeigen

Der Produktionshöhepunkt von Daimler-Benz erfolgt in den 30er und 40er Jahren mit dem Aufstieg des Nazismus und dem Zweiten Weltkrieg. In der heiklen Wiederaufbauphase nach dem Krieg sind die einzigen bedeutenden Modelle der Mercedes 170D und der Mercedes 170V. 1951 wird der Mercedes 300 produziert - das Symbol-Auto der deutschen Regierung. 1954 gewinnt der legendäre Mercedes SL mit den berühmten Möwenflügel-Türen das 24-Stunden-Rennnen von Le Mans, im darauffolgenden Jahr der Rennfahrer Juan Manuel Fangio die Formel 1-Weltmeisterschaft mit einem Mercedes.
Die 60er Jahre sind mit der Limousine 600 und der neuen Linie des Roadsters SL mehr als zufriedenstellend für die Marke mit dem dreizackigen Stern. In den 70er Jahren vertraut sich Mercedes dem italienischen Designer Bruno Sacco an, der die Autos noch kurvenreicher und anziehender gestaltet. In den 80er Jahren kommen der Mercedes 190 und die vierte Serie des Mercedes SL - eines der meist geschätzten Autos der deutschen Marke - auf den Markt. In den 90er Jahren erweitert Mercedes-Benz das Sortiment mit dem Roadster Mercedes SLK (1996) und dem Nesthäkchen des Hauses, dem Mercedes Classe A (1997). In den Jahren 2000 wird das Sortiment um den Mercedes SLR, den Mercedes SLS und den kompakten Geländewagen Mercedes GLK erweitert.
33 Modelle gefunden (362 Versionen)